2017 | 2016

Termine 2017

Nächste Veranstaltungen

Besuch der Helmholtz-Akademie in der Geschäftsstelle der Helmholtz Gemeinschaft
12. Okt 2017
Regionalgruppe Berlin-Brandenburg/Nordost

Diese wird von ihrer Arbeit berichten und mit uns ins Gespräch kommen. Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis zum 2. Oktober (E-Mail an die Regionalgruppen-Sprecherinnen0). Ohne Anmeldung ist eine Teilnahme leider nicht möglich. Die Teilnahme ist auf 20 Personen begrenzt.



Hausbesuch in der Fakultät Gesellschaftswissenschaften (UDE)
12. Okt 2017, 16.30 - 18.30 Uhr, Uni Duisburg-Essen / Campus Duisburg, Gebäude LF, Raum 156
Regionalgruppe Ruhr

Im Rahmen der Reihe "Mitglieder stellen sich vor" besucht die Regionalgruppe Ruhr am 12.10.2017 ab 16.30 Uhr bis ca. 18.30 Uhr die Fakultät für Gesellschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg). Dr. Solveig Randhahn wird ihre Einrichtung und ihr Tätigkeitsfeld als Geschäftsführerin der Fakultät vorstellen und mit den Mitgliedern der Regionalgruppe diskutieren. Im Anschluss an das Treffen besteht die Möglichkeit zum informellen Austausch in einem nahegelegenenen Restaurant.

Ort: Uni Duisburg-Essen / Campus Duisburg, Gebäude LF, Raum 156
Einen Lageplan findet ihr hier: https://www.uni-due.de/iw/de/lageplan.shtml



Hausbesuch beim MPI für Meteorologie
23. Nov 2017, 17 Uhr
Regionalgruppe Nord

"Wie tickt die Max-Planck-Gesellschaft?" und Vortrag aus dem Bereich Atmosphäre im Erdsystem von Herrn Dr. Hauke Schmidt.



Kneipen-Netzwerk-Talk
28. Nov 2017, 19.30, Bonn
Arbeitskreis Studium und Lehre

Wir planen mit unserem AK ein kleinen „Kneipen-Netzwerk-Talk“ bei Speis und Trank am Abend vor der Jahrestagung. Anmeldung ist möglich über die Anmeldemaske zur Jahrestagung. Diejenigen, die nicht zur Jahrestagung, aber vielleicht zu unserem Treffen kommen wollen, bitten wir um kurze Rückmeldung (Mail an AK-Sprecher_innen) zwecks Planung.



Aktuell bereiten wir in Telefonkonferenzen und arbeitsteilig die Jahrestagung 2017 vor.
 
Arbeitskreis Jahrestagung

Wer Lust hat mitzuwirken, kann sich gern bei Andrea Frank melden.



Standortbesuch des Campus Detmold der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
2017, Campus Detmold der Hochschule Ostwestfalen-Lippe
Regionalgruppe Hannover & Friends


Institutionenbesuch bei der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen (WKN)
2017, Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen (WKN)
Regionalgruppe Hannover & Friends


Treffen für Netzwerk-Fragen
14. Dez 2017
Regionalgruppe Berlin-Brandenburg/Nordost




Vergangene Veranstaltungen

Study Visit an der Bauhaus-Universität Weimar
21. Sep 2017, Beginn: 13:00 Uhr, Bauhaus-Universität Weimar
Arbeitskreis Studium und Lehre

Im Rahmen des diesjährigen Study Visits wollen wir uns mit aktuellen Fragen und Herausforderungen der Studiengangentwicklung beschäftigen, die v.a. das Studiengangmanagement betreffen, und diese am Beispiel von interdisziplinären und internationalen Studiengängen reflektieren.

Weitere Informationen zum Study Visit und zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem PDF:


ankuendigung_study_visit_ak_studium_und_lehre.pdf

Site visit an der Sporthochschule Köln
20. Sep 2017, 18.30 Uhr, Köln
Regionalgruppe Rheinland

Diesmal werden wir uns im Rahmen einer Campusralley über die Besonderheiten einer Universität, die sich ausschließlich dem Themenfeld Sport und Bewegung widmet, informieren. Treffpunkt ist am 20.09. um 18.30 Uhr an der SpoHo https://www.dshs-koeln.de/anfahrt/
der genaue Treffpunkt wird den Teilnehmer*innen noch bekannt gegeben.

Hernach ist noch Zeit fuer den kollegialen Austausch und ein Getraenk.
Bitte meldet Euch bei Britta Matsumoto (auch falls Ihr später dazustoßen wollt) unter b.matsumoto@dshs-koeln.de an, damit diese die Ralley organisieren und in der naeheren Umgebung der SpoHo einen Tisch reservieren kann.



Regionalgruppentreffen
20. Sep 2017, ab 18:30 Uhr (La Fiorentina, Goethestraße 41)
Regionalgruppe München/Südost

Anmeldungen bitte bis zum 15. September.



Regionalgruppentreffen mit dem Themenschwerpunkt „Private Hochschulen“
14. Sep 2017, 17 bis 19 Uhr, Quadriga Hochschule Berlin Werderscher Markt 13 10117 Berlin
Regionalgruppe Berlin-Brandenburg/Nordost

Netzwerktreffens mit dem Themenschwerpunkt „Private Hochschulen: Besondere Herausforderungen und Trends im privaten Hochschulsektor“.

Hierfür bitten wir um verbindliche Anmeldung (anne.jordan(at)einsteinfoundation.de oder vera.ziegeldorf(at)uni-potsdam.de) bis zum 5. September. Ohne Anmeldung ist eine Teilnahme leider nicht möglich.

Im Anschluss wollen wir Sie/Euch gern zum Sommerfest in das cum laude (http://www.cum-laude.info/restaurant) einladen. Auch hierfür wäre es sehr gut, wenn wir wissen wer kommt, damit wir auf der Terrasse eine entsprechende Anzahl von Plätzen reservieren können.



Kompetenz-Stammtisch: Wie spricht man über Geld?
05. Sep 2017, 18 Uhr, Kantine im Schauspielhaus (ggü. Hamburg Hauptbahnhof, www.restaurant-kantine.de)
Regionalgruppe Nord

Die Idee des Formats „Kompetenz-Stammtisch“ ist, die Skills einzelner Mitglieder für uns alle nutzbar zu machen. Das Format ist eher locker, also ein Stammtisch mit einem kurzen Input zu einem "Kompetenzthema" und anschließender Diskussion.

Anmeldungen bis zum 28. August 2017 an larmann@hsu-hh.de



Stammtisch mit dem Vorstand des Netzwerks Wissenschaftsmanagement
31. Aug 2017, ab 18:00 Uhr, Restaurant L’Osteria, Speicherstrasse 1, Frankfurt
Regionalgruppe Südwest

Bei einem gemeinsamen Abendessen-Termin wird es die Möglichkeit geben, die Vorstände des Netzwerks Wissenschjaftsmanagement zu treffen, sowie gemeinsam Fragen und Anregungen zur Arbeit des Netzwerkes zu diskutieren.

Wir können die erste Stunde für Kennenlernen und Stammtisch nutzen. Der Vorstand wird im Anschluss an seine Sitzung um ca. 19h zum eigentlichen Abendessen dazu stoßen.

Ort: Restaurant L’Osteria, Speicherstrasse 1, Frankfurt.
Das L’Osteria ist zu Fuß vom Frankfurter Hbf sehr gut erreichbar.
(http://losteria.de/restaurant/frankfurt-am-main/)



Welches Mehl benötige ich für ein richtig leckeres Croissant?
10. Aug 2017, 16 Uhr, Brabander GmbH
Regionalgruppe Ruhr

In ihrer Reihe „Mitglieder stellen sich vor“ besuchte die Regionalgruppe Ruhr im August die Brabender GmbH & Co. KG in Duisburg. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt als führender Lieferant Geräte und Ausrüstungen zur Prüfung von Materialqualität und physikalischen Eigenschaften in allen Bereichen von Forschung, Entwicklung und industrieller Produktion in der Nahrungsmittel- und Chemieindustrie weltweit. Jessica Wiertz, Netzwerkmitglied und Leiterin des Application Lab Food bei Brabender, sowie ihr Kollege Dr. David Szczesny, Technischer Leiter stellten der Regionalgruppe das Unternehmen Brabender mit Fokus auf aktuelle Forschungsaktivitäten und zukünftige technologische Herausforderungen vor und gewährten einen Einblick in ihre Anwendungslabore. In einer regen Diskussion wurden Vernetzungs- und Kooperationsmöglichkeiten zwischen Wissenschaftseinrichtungen und Unternehmen sowie die Rolle des Wissenschaftsmanagements bei der Gestaltung von Transferprozessen erörtert.
Bei Interesse kann ein Kontakt zum Unternehmen über die Regionalgruppe bzw. direkt über Jessica Wiertz hergestellt werden.



Stammtisch der Regionalgruppe
21. Jul 2017, 18 Uhr, Leipzig Volkshaus, Karl-Liebknechtstr. 32 (www.volkshaus-leipzig.de). Der Tisch ist auf Stephanie Garling bestellt.
Regionalgruppe Mitteldeutschland

Thema: v.a. die Vorbereitung unseres Thementages in Merseburg.

Bis dahin wünschen wir Euch einen schönen Sommer und freuen uns auf ein Wiedersehen oder ein Kennenlernen in Leipzig!



Sommerfest
19. Jul 2017, 17:30 Uhr
Regionalgruppe Rheinland

Wir beginnen mit einer außergewöhnlichen Stadtführung zum Thema "Street Art" in der Altstadt von Köln. Dabei entdecken wir versteckte Kunstwerke und setzen uns damit auseinander, was Kunst im öffentlichen Raum bewirkt.

Beginn ist um 17:30 Uhr am Reiterdenkmal auf dem Heumarkt. Die Kosten für die Führung trägt das Netzwerk. Ab 19:30 Uhr treffen wir uns im Restaurant Piazza in der Drususgasse 7 zum Schmausen und Feiern.
Wir würden uns sehr freuen, Sie / Dich zu unserem Sommerfest begrüßen zu dürfen.

Für die genaue Planung bitten wir um Teilnahmebestätigung per Mail an valerie.heinen@gmx.de

Weitere Besprechungspunkte:

- Der Site Visit an der Sporthochschule Köln wurde auf September verschoben. Eine neue Einladung erfolgt zu gegebener Zeit.
- Die Regionalgruppe Rheinland ist gerne bereit, die Organisation der Jahrestagung im November zu unterstützen. Hierfür werden wir weitere Informationen erfragen.
- Der Vorstand teilte mit, dass das Forschungszentrum Jülich nun institutionelles Mitglied des NWM ist und mit dem Ziel der Vernetzung mit diesem ein Memorandum of Understanding abgeschlossen hat.
- Darüberhinaus haben wir uns wieder über ein neues Mitglied der Regionalgruppe freuen dürfen.



Diskussion Positionspapier „Governance“
13. Jul 2017
Regionalgruppe Berlin-Brandenburg/Nordost

André Lottmann, Christian Hochmuth und Vera Ziegeldorf arbeiten derzeit an einem Positionspapier des Netzwerkes Wissenschaftsmanagement zum Thema „Governance“. Dieses Papier würden wir gern mit Euch am 13. Juli diskutieren.



Kamingespräch mit Prof. Dr. Gabriele Löschper in der ZEIT-Stiftung: "Lässt sich eine Fakultät leiten? Einsichten einer hauptamtlichen Dekanin" (Impulsvortrag mit anschließender Diskussion)
27. Jun 2017, 18 Uhr, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Feldbrunnenstraße 56, 20148 Hamburg
Regionalgruppe Nord

Gast: Professor Dr. Gabriele Löschper, Universität Hamburg, Dekanin der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Wir freuen uns, mit Gabriele Löschper eine ausgesprochen kenntnisreiche und erfahrene Wissenschaftsmanagerin als Gesprächspartnerin bei uns zu haben. Die ZEIT-Stiftung stellt uns dankenswerterweise auch diesmal ihre schönen Räumlichkeiten zur Verfügung. Für Wasser, Wein und einen Snack ist gesorgt.
Die Zahl der Teilnehmer/innen ist, um eine persönliche Atmosphäre zu gewährleisten, auf 15 Personen beschränkt. Um rechtzeitige Anmeldung [first come, first serve] wird gebeten unter s.golin@golin.net.



Regionalgruppentreffen
21. Jun 2017, 19 Uhr, Ort: www.ludwig-im-museum.de
Regionalgruppe Rheinland

Neben dem kollegialen Austausch möchten wir uns mit dem Aufruf des Vorstands zur Mitarbeit an der Jahrestagung und damit verbunden auch mit unseren regionalen Plänen für das zweite Halbjahr befassen.



Hausbesuch in der HafenCity Universität Hamburg
15. Jun 2017, 17 Uhr, HafenCity Universität Hamburg Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung, CityScienceLab@HCU Raum E.007 (im Foyer Erdgeschoss, rechts neben der Bibliothek und Infothek), Überseeallee 16, 20457 Hamburg Anfahrt: U5 bis HafenCity Universität
Regionalgruppe Nord

Mit dem Format „Hausbesuch“ wollen wir allen Mitgliedern, Freundinnen und Freunden des Netzwerks einen spannenden und persönlichen Einblick in die Wissenschaftseinrichtungen gewähren, in denen wir selbst tätig sind.

Die HafenCity Universität Hamburg – Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung (HCU) – ist eine thematisch auf die gebaute Umwelt fokussierte Hochschule. Die HCU vereint unter einem Dach alle Aspekte des Bauens in Gestaltung und Entwurf, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Die HCU ist konsequent interdisziplinär organisiert. Zu der besonderen Qualität der Universität gehört, dass alle Fachgebiete in Forschung und Lehre integriert betrachtet werden. Anwendungsbezug, technisches Wissen, multiperspektivische Reflexionen und gestalterische Kreativität sind die Charakteristika der Ausbildung an der HCU.

Für den Hausbesuch konnten wir Frau Prof. Dr. Gesa Ziemer als Referentin gewinnen. Sie hat das Amt der Vizepräsidentin für Forschung inne. Zudem ist sie die Direktorin des CityScienceLab@HCU (www.hcu-hamburg.de/research/citysciencelab), an dem das Projekt "Finding Places" durchgeführt wird. Bei diesem Projekt geht es darum, unter Mithilfe aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hamburg geeignete Flächen für Flüchtlingsunterkünfte in der Stadt zu finden (Infos zu dem Projekt: www.findingplaces.hamburg/hintergrund/index.html; lesenswert ist auch der Artikel "App der guten Hoffnung" in der Süddeutschen, hier: www.sueddeutsche.de/kultur/stadtentwicklung-app-der-guten-hoffnung-1.3034911). Frau Prof. Dr. Gesa Ziemer wird das CityScienceLab und das Projekt kurz vorstellen.

Agenda

- 17:00 Uhr: Begrüßung & Vorstellungsrunde im CityScienceLab@HCU
- 17:20 Uhr: Vortrag Prof. Dr. Gesa Ziemer - Vizepräsidentin für Forschung - Direktorin CityScienceLab@HCU
- 18:30 Uhr: Rundgang durch die HCU
- ab 19.00 Uhr: Ausklang in der Nähe (optional)

Aus Platzgründen können nur 12 Personen teilnehmen. Daher ist eine Anmeldung bei moritz.festenberg@vw.hcu-hamburg.de notwendig – first come, first served. Über eine Anmeldung bis zum 09. Juni 2017 wäre ich dankbar. Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei.



Treffen mit Vertretern der AUA
15. Jun 2017
Regionalgruppe Berlin-Brandenburg/Nordost

Für den 15. Juni ist ein gemeinsames Abendessen geplant. Näheres folgt hierzu in den kommenden Tagen.



Gemeinsames Abendessen mit Mitgliedern der Regionalgruppe
15. Jun 2017, 20 Uhr, Gaffel-Haus Berlin (Dorotheenstr. 55, Nähe S+U Friedrichstraße)
Regionalgruppe Berlin-Brandenburg/Nordost

Mitte Juni besucht eine Delegation der britischen Association of University Administrators (AUA) Einrichtungen in der Schweiz und Deutschland. Dabei werden sie auch in Berlin sein, Matthias Braun vom AK Internationales hat hier einige Termine organisiert - der Berliner Teil des Programms findet sich weiter unten.

Wir freuen uns sehr auf den Austausch mit den britischen Kolleginnen und Kollegen unseres Partnernetzwerks. Die AUA blickt bereits auf eine lange Geschichte zurück, das erste Treffen fand bereits 1961 statt - viel zu berichten also. Weiterführende Informationen unter www.aua.ac.uk.

Programm der AUA-Delegation in Berlin:

- 15/6/2017 - 20:00 h - CONFIRMED area : »Brexit etc.«
topic: Brexit and its implications on British and German HEIs
Dinner with German University Administrators,
Gaffel-Haus Berlin, Dorotheenstraße 65, 10117 Berlin
Dr. Denise Feldner, Dr. Vera Ziegeldorf, Dr. Anne Jordan

- 16/6/2017 - 08:00 h - CONFIRMED area : »Big data & strategic management«
topic: Research Core Dataset: idea and implentation
German Centre for HE Research and Science Studies, Berlin branch
(www.research-information.de/Institut), Schützenstraße 6a, 10117 Berlin
Dr. Sophie Biesenbender, Nele Albrecht

- 16/6/2017 - 10:00 h - CONFIRMED area : »Regional divergence / convergence«
topic: How does the German HE system work
Federal Ministry of Education and Research (www.bmbf.de), Kapelle-Ufer 1, 10117 Berlin
Karen Schlüter

- 16/6/2017 - 13:00 h - CONFIRMED area: »Regional divergence / convergence«
topic: Cooperation between HEIs and Leibniz Association
Leibniz Association (www.leibniz-gemeinschaft.de), Chausseestraße 111, 10115 Berlin
Dr. Felix Kießling, Miguel Haubrich Seco



Regionalgruppentreffen zum Thema: "Wissenstransfer in der außeruniversitären Forschung", Besuch der Technischen Informationsbibliothek (TIB), Hannover
Jun 2017
Regionalgruppe Hannover & Friends


Kooperation mit der britischen Association of University Administrators (AUA)
12.-16. Juni 2017
Arbeitskreis Internationales

Eine AUA-Delegation informierte sich während einer einwöchigen Study Tour über das deutsche und Schweizer Wissenschaftssystem. Sie besuchte Wissenschaftseinrichtungen in Zürich, Bern, Basel, München, Jena und Berlin. Der »Arbeitskreis Internationales« organisierte Termine in Berlin, Basel, Bern und Jena. BMBF und HRK stellten gemeinsam das deutsche Wissenschaftssystem vor; »Swissuniversities« erläuterte das Schweizer Hochschulsystem und die dortige Bedeutung der Berufsausbildung; das DZHW informierte über den »Kerndatensatz Forschung«; die Leibniz-Gemeinschaft präsentierte ihre »WissenschaftsCampi«; die Graduiertenakademie Jena berichtete aus zehnjähriger Erfahrung. Ein Höhepunkt war das gemeinsame Abendessen mit dem Netzwerk Wissenschaftsmanagement, das die Berliner Regionalgruppe organisierte.



Vernetzungstreffen in Bremerhaven
30. Mai 2017, 16 Uhr, Hochschule Bremerhaven, Besprechungsraum S 5.13 (Lageplan und Anfahrtskizze: https://www.hs-bremerhaven.de/hochschule/standort/lageplan-und-anreise/), Kontakt vor Ort: Cornelia Driesen (cdriesen@hs-bremerhaven.de)
Regionalgruppe Nordwest

Themen:

- Kommunikation / Öffentlichkeitsarbeit (Wissenschaft im Dialog, Wissenstransfer)

- Überlegungen zu einem Konzept „JobRotation / Job Shadowing

Agenda

- Diskussion über das Thema „Wissenschaftskommunikation“ als Vorbereitung für das nächste Treffen am Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) in Bremerhaven

- Terminfindung für das Treffen am DSM

- „Konzept Job-Rotation“ – Wie kann zwischen Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Instituten und anderen Einrichtungen ein fachlicher Austausch stattfinden? Welche Strukturen sind erforderlich, diese Austausche zu realisieren um Wissenschaftsmanager_innen die Möglichkeit zu geben ähnliche oder gleiche Tätigkeitsfelder an einer anderen Einrichtung kennenzulernen?

- Konzept „Lernen von anderen“, Job shadowing, Austausch über (Hochschul-/Einrichtungs-/Landes-…)Grenzen hinweg

- Grundsatzüberlegung eines Sprecherteams aus Oldenburg und Bremen/Bremerhaven

- Idee für die Zukunft?:

- Expertengespräch mit Prof. Dr. Frank Ziegele zum Thema „Kooperation zwischen Hochschulforschung und Hochschulmanagement“

- Besuch des Bundestages (nach der Wahl), Treffen mit dem wissenschaftspolitischer

- Sprecher im Bundestag, Kontaktaufnahme zu Vertretern aus Niedersachsen

- Verschiedenes



Treffen mit dem Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin
30. Mai 2017
Regionalgruppe Berlin-Brandenburg/Nordost

Hierfür bitten wir Euch um eine verbindliche Anmeldung bis zum 12. Mai. Ohne Anmeldung ist eine Teilnahme leider nicht möglich. Die Teilnahme ist auf 25 Personen begrenzt.



Start der Reihe „Mitglieder stellen sich vor“
18. Mai 2017, 18:00 - 20:00 Uhr, in den Räumlichkeiten von Mercur in Essen
Regionalgruppe Ruhr

Wir starten unsere Reihe „Mitglieder stellen sich vor“. Ein Mitglied aus der Regionalgruppe stellt seinen/ihren Arbeitsbereich vor und es besteht die Gelegenheit zum Austausch über Schnittmengen, Anknüpfungspunkte und sonstige kreative Einfälle.



Campusralley
17. Mai 2017, 18.30 Uhr, An der SpoHo (Anfahrt: https://www.dshs-koeln.de/anfahrt/). Der genaue Treffpunkt wird den Teilnehmer*innen noch bekannt gegeben
Regionalgruppe Rheinland

Nach dem wunderbaren Auftakt unserer Reihe von Site Visits zum Kennenlernen unserer Region an der Hochschule für Musik und Tanz hat sich fuer unser Maitreffen Britta Matsumoto bereit erklaert, uns ihre Wirkungsstätte - die Deutsche Sporthochschule Koeln (Europas grösste Sportuniversität!) - zu zeigen. Diemal werden wir uns im Rahmen einer Campusralley ueber die Besonderheiten einer Universitaet, die sich ausschließlich dem Themenfeld Sport und Bewegung widmet, informieren.

Hernach ist noch Zeit fuer den kollegialen Austausch und vielleicht ein Glas Maibowle.

Bitte meldet Euch bei Britta Matsumoto (auch falls Ihr später dazustossen wollt) unter b.matsumoto@dshs-koeln.de an, damit diese die Ralley planen und in der näheren Umgebung der SpoHo einen Tisch reservieren kann.



Planungstreffen
09. Mai 2017, 18 Uhr, Kantine des Schauspielhauses (Nähere Infos: www.restaurant-kantine.de)
Regionalgruppe Nord

Themen könnten sein:

- Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte 2018
- Zusätzliche Veranstaltungsformate



Besuch der Hochschule für Musik und Tanz
19. Apr 2017, 16 Uhr, Hochschule für Musik und Tanz Köln, Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln (etwa 5 Gehminuten vom Kölner Hauptbahnhof entfernt), Treffpunkt im Foyer der Musikhochschule um 16:00 Uhr
Regionalgruppe Rheinland

Die Kanzlerin, Frau Marion Steffen, wird uns in Empfang nehmen und bei einem Rundgang durch die Hochschule Einblicke in die Besonderheiten einer Musikhochschule vermitteln - wir werden beim Einzelunterricht zuhören können und einen Eindruck von den Anforderungen an Räumlichkeiten und Lehrende erhalten.
Anschließend steht Frau Steffen uns mit ihren Mitarbeiterinnen als Gesprächspartnerin zur Verfügung. Es nehmen teil: die Kanzlerin, die Leiterin des Dezernats 2 der Hochschule (Fachbereichsmanagement und Studierendenservice), sowie ihre Mitarbeiterinnen für den Bereich Projektkoordination Campus Management und die Koordinatorin der Beratungs- und Serviceangebote für Studierende.
Es wird sicherlich interessant, die Arbeit der Verwaltung einer kleinen, aber sehr besonderen Hochschule kennen zu lernen. (rund 1500 Studierende, Fächer: Alle Orchesterinstrumente, Operngesang, Jazz / Pop, Komposition, Tanz).
https://www.hfmt-koeln.de/hochschule/profil.html

Bitte meldet Euch - sofern noch nicht geschehen - baldmöglichst bei mir an, damit ich weiß, wie viele Personen teilnehmen.



Regionalgruppentreffen am 13. April, 16:15 Uhr bis 18:15 Uhr am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)
13. Apr 2017, 16:15 Uhr bis 18:15 Uhr
Regionalgruppe Südwest

Im Rahmen unseres Regionalgruppentreffens werden uns die nachstehenden Forschungsprojekte der Förderlinie "Leistungsbewertung in der Wissenschaft" (LeistWi) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vorgestellt. Selbstverständlich wollen wir die Projektergebnisse auch intensiv diskutieren:

- Vortrag und Diskussion:
- FAceS - The Many Faces of Academic Success: Leistung und Anreize in Forschung und Lehre“ (http://www.leist.wi.tum.de/index.php?id=174)
Wiebke Wendler, TUM School of Management, Technische Universität München
- „WiQu - Wirkungsforschung zu Qualitätssicherungsverfahren in Lehre und Studium - prozedurale, strukturelle und personelle Ursachen der Wirksamkeit von Qualitätssicherungseinrichtungen“ (http://www.leist.wi.tum.de/index.php?id=185)
Dr. Markus Seyfried, Universität Potsdam
- Information und Bericht zu Netzwerkaktivitäten und aus dem Vorstand
- Im Anschluss besteht ab 18:30 Uhr die Möglichkeit zur Teilnahme an der ZEW-Veranstaltung Wirtschaftspolitik aus erster Hand mit EU-Forschungskommissar Carlos Moedas. Vortrag und Fragerunde sind in Englisch. Nach dem Vortrag sind Sie herzlich zu einem Empfang in der ZEW-Lobby eingeladen, bei dem wir in informeller Runde weiter diskutieren können.
- Vor seiner Tätigkeit als Politiker arbeitete Kommissar Moedas lange in der Privatwirtschaft. In seinem Vortrag "The Future of Market-Creating Research and Innovation in Europe" wird er aufzeigen, wie er die europäische Wirtschaft zu radikalen Innovationen führen möchte. Dies ist eins der Kernthemen der Forschung am ZEW und eine Herausforderung, die die deutsche Wissenschaft und Unternehmen gleichermaßen umtreibt. Der Kommissar ist ausgesprochen interessiert an einem intensiven Austausch mit Ihnen und wird reichlich Zeit für Fragen aus dem Publikum einräumen.


WiPo_2016_Moedas.pdf

Treffen zur Kollegialen Beratung
07. Apr 2017, 14 Uhr, in der Akademie, Raum E06
Regionalgruppe München/Südost

Um kurze Anmeldung bis zum 06.04. wird gebeten.



Hausbesuch am Heinrich-Pette-Institut
06. Apr 2017, 17 bis 19 Uhr, Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie (HPI), Campus des UKE (Gebäude N63), Martinistraße 21, 20251 Hamburg
Regionalgruppe Nord

Die Regionalgruppe Nord des Netzwerks Wissenschaftsmanagement e. V. lädt zu einem Hausbesuch am Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie (HPI) ein. Mit dem Format „Hausbesuch“ wollen wir allen Mitgliedern, Freundinnen und Freunden des Netzwerks einen spannenden und persönlichen Einblick in die Wissenschaftseinrichtungen gewähren, in denen wir selbst tätig sind.

Das HPI ist als Stiftung bürger­lichen Rechts eine gemeinnützige und selbstständige Forschungseinrichtung, die seit 1995 der Leibniz-Gemeinschaft angehört. Die Arbeitsschwerpunkte des Instituts liegen auf der Erforschung humanpathogener Viren. Ziel der Forschung ist, virusbedingte Erkrankungen zu verstehen und neue Therapieansätze zu entwickeln. Als Leibniz-Einrichtung folgt das HPI dem Leitbild eines themenorientierten For­schungs­instituts mit überregionaler und gesamtstaatlicher Bedeutung.

Thema des Hausbesuchs: „Leibniz im Norden – Hamburger Leibniz-Einrichtungen stellen sich vor“
Uhrzeit: 17.00 – 19.00 Uhr (mit anschl. Ausklang in der Nähe, optional)

Referenten:

- Nicole Elleuche (Administrative Direktorin) und Dorothea Pieper (Vorstandsreferentin), HPI
- Natalie Bergholz (Vorstandsreferentin), Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin BNITM
- Sonja Bartsch (Wissenschaftsmanagement), German Institute of Global and Area Studies GIGA

Eine Anmeldung bis zum 30. März bei vorstandsreferat@hpi.uni-hamburg.de ist notwendig. Neue Interessentinnen und Interessenten sind besonders willkommen. Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei.

Die Anfahrtsbeschreibung mit Lageplan ist hier zu finden:
http://www.hpi-hamburg.de/de/kontakt/anfahrt/



Planungstreffen
30. Mrz 2017, 18 Uhr, Café Juli in der Sternschanze
Regionalgruppe Nord

Wir möchten hier insbesondere die für 2017 angedachten Aktivitäten, d.h. Hausbesuche und Kaminabende, weiter ausplanen. Zur Vorbereitung wäre es daher hilfreich, gedanklich noch einmal durch das Protokoll der letzten Sitzung zu gehen (E-Mail vom 3. Februar).

Marion Schmidt hat als Treffpunkt das Café Juli in der Sternschanze vorgeschlagen (Schulterblatt 114). Da dürfte es um 18 Uhr noch recht ruhig sein. Von der S-Bahnhaltestelle Sternschanze sind es ca. 5 Minuten zu Fuß. Alternativ bringt Sie/euch der Bus 15 zur Haltestelle Schulterblatt.

Agenda:

- Planung Aktivitäten 2. Halbjahr 2017
- Termine festlegen für die restlichen Treffen in 2017
- Ausblick auf die Jahrestagung - wie kann sich die Regionalgruppe Nord dort einbringen, was muss vorbereitet werden?

Wer nicht teilnehmen kann, aber dennoch Themen in die Sitzung einbringen möchte, kann sich gerne bei Marion oder mir melden. Über Zu- und Absagen bis zum 23.03.2017 würden wir uns sehr freuen.



Expertengespräch mit Prof. Dr. Esther Ruigendijk, Vizepräsidentin für Wissenschaftlichen Nachwuchs und Internationales (Universität Oldenburg)
29. Mrz 2017, 17 Uhr, Universität Oldenburg, Institut für Chemie und Biologie des Meeres, Carl von Ossietzky Straße 9-11, Gebäude W15 0-027 (Campus Wechloy)
Regionalgruppe Nordwest

Austausch mit Vizepräsidentin für Nachwuchsförderung und Internationalisierung



Thema „Verbünde“
17. Mrz 2017, 13 bis 17 Uhr, Universität Leipzig, Felix-Klein Hörsaal, Paulinum, Augustusplatz 10
Regionalgruppe Mitteldeutschland

Verbünde sind wissenschaftspolitisch in aller Munde. Aber wie entstehen sie und wann sind sie erfolgreich? Welche Varianten der Steuerung gibt es und wo liegen die Herausforderungen?

Im Gespräch mit:
- Lena Dallywater: Koordinatorin des Leibniz-WissenschaftsCampus „Eastern Europe - Global Area“
- Lena Herlitzius: Referentin der TU Dresden für DRESDEN-concept
- Dorothea Braun: Projektkoordinatorin von ProKooperation – Kooperativ studieren in Leipzig

Bericht: Dr. Peter Richter, Hochschule Merseburg
Wann ist ein Verbund erfolgreich? Welche Rahmenbedingungen sind dafür förderlich, welche abträglich? Wo liegen die besonderen Herausforderungen der Steuerung und Organisation interinstitutioneller Kooperationen? Welche Konfliktpotentiale und Risiken sind damit verbunden? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Regionalgruppe „Mitteldeutschland“ am 17. März 2017 auf ihrem ersten Thementag „Verbünde und regionale Kooperationen“ an der Universität Leipzig.

Drei Fallbeispiele wurden näher beleuchtet:

- das Projekt „ProKooperation“, ein zeitlich und thematisch begrenztes Gemeinschaftsprojekt der Universität Leipzig und der HTWK Leipzig zur Profilabstimmung und Kooperation,
- der Verbund „DRESDEN-concept“ aus derzeit 24 Partnern aus Wissenschaft und Kultur unter Federführung der TU Dresden zur Erschließung und Nutzung von Synergien sowie zur Koordination der Wissenschaftsstrategie sowie
- der regionale Forschungsverbund Leibniz-WissenschaftsCampus „Eastern Europe – Global Area“ unter Federführung des Leibniz-Instituts für Länderkunde.

Nach einer kurzen Präsentation der drei Verbünde – herzlichen Dank an die Referentinnen Dorothea Braun, Lena Herlitzius und Lena Dallywater – analysierten und diskutierten die etwa 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeregt und in pragmatischer Perspektive über Erfolgsbedingungen gelingender Kooperationen. In der Diskussion kristallisierten sich einige zentrale Ergebnisse heraus. Externe Anlässe oder auch Zwänge – bspw. durch wissenschaftspolitische Akteure – bilden häufig eine wesentliche Initiationsbedingung für Kooperationen. Die betrachteten Kooperationen waren u.a. dann erfolgreich, wenn entweder zusätzliche Ressourcen für die spezifischen Kooperationszwecke zur Verfügung standen oder aber „negative“ – bspw. auf Einsparungen abzielende – Ressourcenfragen für die Kooperation nicht relevant wurden bzw. Kürzungen vermieden werden konnten. Bei der Definition der Inhalte und Verfolgung gemeinsamer Ziele gilt es auch, zugleich mit Konkurrenz umzugehen. In der Initiationsphase eines Verbundes spielen besonders Personen als treibende Kraft einer Kooperation eine herausgehobene Rolle, spätestens in der Konsolidierungs- und Reifephase steigt die Bedeutung von Formalisierungen, verbindlichen Regelungen, Verträgen sowie klaren Entscheidungswegen und -gremien. Typische Risiken von projektartigen Kooperationen liegen in der rechtzeitigen und planvollen Ergebnissicherung bzw. Verstetigung der Effekte. Auch und gerade bei Wegfall der zusätzlichen finanziellen Mittel steigt die Bedeutung der intrinsischen Motivation der Beteiligten an der Verstetigung. Wichtig dabei ist, ein zentrales Wissensmanagement aufzubauen, parallel zum Projekt über dessen Grenzen hinaus, „groß“ zu denken und auch Zufälle zu nutzen. Laufende Kooperationsprobleme können bewältigt werden, wenn diese in spezifischen Kleinprojekten praktisch behandelbar gemacht werden konnten. Eine zweite typische Strategie der Konfliktbearbeitung interinstitutioneller Kooperationen besteht darin, Konflikte auf einer höheren Hierarchieebene entweder bereits frühzeitig durch regelmäßige Abstimmungen zu vermeiden oder spätestens zu lösen.



Beisammensein zum Netzwerken
15. Mrz 2017, 19 Uhr, Café im Museum Ludwig
Regionalgruppe Rheinland

Dieses Mal wird es wie besprochen ein gemütliches Beisammensein zum Netzwerken. Dabei werden wir nach zwei Gläsern Wein in völliger Entspannung nochmal die Anfrage des Vorstandes zur Ausrichtung der Jahrestagung 2017 besprechen. Es hat sich nun ein Kernteam gefunden, so dass die Chancen nicht schlecht stehen, dass wir die Ausrichtung übernehmen können, ohne uns alle zu überfordern.



Kaminabend mit Prof. Dr. Ulrike Gutheil, Staatssekretärin im MWFK Brandenburg
09. Mrz 2017, 18 Uhr, Wissenschaftsetage Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Regionalgruppe Berlin-Brandenburg/Nordost

Durch ihre beeindruckende Vita - Mitarbeiterin in der Max-Planck-Gesellschaft, Kanzlerin der BTU Cottbus, Kanzlerin der TU Berlin und schließlich seit September 2016 Staatssekretärin im Wissenschaftsministerium des Landes Brandenburg - können wir mit Professor Gutheil nicht nur über die politische Agenda der kommenden Jahre ins Gespräch kommen, sondern auch mehr erfahren über Hintergründe, Herangehensweisen, Strategien und (persönliche) Perspektiven in der politischen Arbeit. Ausklingen wird der Abend bei Fingerfood und Wein.

Aus diesem Grund und weil nicht zuletzt der Platz nicht unbegrenzt ist, möchten wir Euch um Eure Anmeldung bis zum 23. Februar 12 Uhr bitten.



Workshop zum Thema „Personalauswahl“, Hannover
Mrz 2017
Regionalgruppe Hannover & Friends


Café Museum Ludwig
15. Feb 2017, 19 Uhr
Regionalgruppe Rheinland


Jahresauftakttreffen
15. Feb 2017, 18 Uhr, Universität Bremen, Bibliothekstrasse 1, Verwaltungsgebäude (VWG), 1.OG oben rechts, Raum Oval Office VWG 1010
Regionalgruppe Nordwest

Themen

- Vorbereitung des Treffens mit Prof. Dr. Ruigendijk (Themen Nachwuchsförderung und Internationales)
- Jahresplanung 2017
- Ggf. Bericht über 6. Jahrestagung des Netzwerks Wissenschaftsmanagement an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig
- „Netzwerken“(!): Weiteres Kennenlernen und Austausch



Café Museum Ludwig
18. Jan 2017, 19 Uhr
Regionalgruppe Rheinland


Erster Stammtisch der Regionalgruppe Mitteldeutschland 2017
13. Jan 2017, 18 Uhr, Volkshaus in der Karl-Liebknechtstr. 32, Leipzig www.volkshaus-leipzig.de
Regionalgruppe Mitteldeutschland